10 Möglichkeiten, Ihre WordPress-Website zu beschleunigen

Niemand mag langsame Internetseiten. Denken Sie nur mal selbst daran, wie oft sie eine Website nochmals besucht haben, bei der das Laden bei ersten Besuch lange gedauert hat. Lassen sie mich raten, es ist irgendetwas nahe Null. Recherchiert man mal im Web zu diesem Thema wird genau dieses Verhalten von diversen Statistiken bestätigt.

Infografik WordPress beschleunigenGemäß dieser Infografik von Kissmetrics, verlassen 40 Prozent der Benutzer eine Website, die mehr als drei Sekunden benötigt, um geladen zu werden. Bei E-Commerce-Webseiten sind die Ergebnisse sogar noch schärfer. 80 Prozent der Käufer, die nicht mit der Geschwindigkeit oder der Leistung einer Website zufrieden sind, kaufen nicht oder zumindest nicht noch einmal, auf derselben Seite.

Durchschnittlich verringert eine Verzögerung von einer Sekunde die Kundenzufriedenheit um 16 Prozent und führt zu einem Verlust von 8 Prozent bei den Conversions.

Auch beim Google-Ranking-Algorithmus ist Geschwindigkeit eine kritische Komponente. Wenn Sie eine langsame Internetseite haben, wird Ihr Google-Ranking fallen und Sie werden deutlich weniger Traffic auf Ihrer Website haben.

Mit der Einführung von Accelerated Mobile Pages (AMP) von Google sieht man auch ganz deutlich, dass die Geschwindigkeit der mobilen Seite auch ein wichtiger Rankingfaktor geworden ist.

So erklären sich auch die Auswirkungen der Ladezeiten ihrer Internetseite auf Benutzererfahrung, Engagement und SEO. Was können Sie also tun, um Ihre Website schneller zu laden? Dieser Beitrag stelle ich Ihnen 10 schnelle und effektive Möglichkeiten vor, um Ihre WordPress-Website zu beschleunigen.

Bevor sie jetzt aber anfangen wie wild dies und das zu optimieren, müssen Sie Ihre aktuelle Leistung und Geschwindigkeit Ihrer Website messen, damit Sie alle Verbesserungen in der Leistung quantifizieren können, wenn Sie die Methoden in diesem Beitrag implementiert haben. Die Internetseite von Pingdom bietet eine kostenlose Leistungsanalyse für Ihre Website. Sie können auch die Geschwindigkeit und andere Leistungsdaten Ihrer Website in Google Analytics unter dem Abschnitt Verhalten anzeigen.

Na dann lassen Sie uns mal angehen.

WordPress beschleunigen – 10 Möglichkeiten

1. Wählen Sie eine gute Hosting-Service

Die Wahl eines guten Hosting-Service ist nicht immer ganz einfach, vor allem wenn man Einsteiger ist und manche Fachbegriffe für die unterschiedlichen Pakete und Server nicht kennt. Wir selbst hosten seit vielen Jahren bei All-Inkl einem Hoster aus Deutschland, mit prima Preis / Leistungsverhältnis und vor allem sehr guten Service. Hier sind einige mögliche Optionen vereinfacht dargestellt.

Shared Hosting (Gemeinsames Hosting)

Shared Hosting ist eher eine Option, wenn Sie zahlreiche Websites haben , auf denen Sie weniger Traffic erwarten. Bei einem Durchschnitt von 5 Euro pro Monat, erhalten Sie, was Sie bezahlen für: belastete Ressourcen und Folgeschäden unzuverlässigen Service.

Virtuelle Private Server (VPS)

VPS ist ein Weg den Sie gehen könnten. Sie geben Ihnen mehr Ressourcen und bieten in der Regel zusätzliche Tools und Dienste wie automatische Updates, mobile Website Anpassung Apps, Backups und vieles mehr. Bei einer durchschnittlichen Rate von 25 Euro und mehr monatlich sind Virtual Private Servers für Websites die Geld verdienen sollen immer noch sehr erschwinglich.

Dedizierte Hosting

Dedizierte Hosting wird in der Regel von Webmastern mit Erfahrung in Server-Technologien oder von Websites mit enorm hohen Traffic verwendet. Wenn Sie eine sehr populäre Website haben, die dedizierte Bediener erfordert und nicht die Technologie hinter ihm verstehen, können Sie den Server auch jemand anderes administrieren lassen.

Verwaltetes WordPress Hosting

Managed WordPress-Hosting kann ein guter Weg sein, den es zu gehen lohnt. Solche Server sind für WordPress gebaut, so beinhalten Sie Tools und Funktionen, die entwickelt wurden, um Ihre WordPress-Website optimal ausführen zu können. Sie können natürlich auch WordPress auf einem VPS Server aufsetzen aber dann fehlen ihnen natürlich die speziellen Optionen für WordPress.

Allerdings gibt es noch paar Einschränkungen: Einige WordPress-Features wie Plugins und Themen können aufgrund von Sicherheitsbedenken deaktiviert werden.

Sind Sie immer noch verwirrt, welche Option am besten für Ihre Website geeignet ist? Dann sprechen Sie doch mit dem Kundensupport des jeweiligen Dienstleisters und diskutieren Sie Ihre spezifischen Bedürfnisse.

2. Wählen Sie ein „leichtes“ Template / Theme aus

Ist Ihr Template / Theme ihrer Website schön schlank? Wenn nicht, sollten Sie dringend darüber nachdenken ob sie alle zur verfügung stehenden Optionen auch wirklich brauchen und gegebenenfalls über einen Wechsel nachdenken. Premium-Themes bieten sicherlich viele Optionen und wenn diese zu ihren Bedürfnissen passen – klasse!

Falls aber nicht dann suchen sie sich doch ein schlankes Theme – ohne unnötig viele Skripte und Stile, so dass sie schneller geladen werden als Premium-Themen.

4. Einsatz von Lazy Load für ihre Bilder

Lazy Load ist ein Werkzeug, das helfen kann große und bildlastige Websites zu beschleunigen. Was es im Grunde tut, ist dafür zu sorgen das Bilder erst geladen werden wenn sich diese im Sichtbereich des Lesers befinden. Wenn Sie beispielsweise einen ganzen Beitrag auf einer Seite sehen möchten, werden die ersten Bilder in Ihrer Ansicht geladen und der Rest wird geladen, während Sie auf der Seite scrollen.

Bereit zur Umsetzung? Hier sind ein paar populäre Versionen, die den Job mit minimalem Aufwand erledigen:

  • Lazy Load: Einfach und einfach zu bedienen. Nur installieren, aktivieren und du bist gut zu gehen. Ein Kinderspiel für jedermanns Website.
  • Rocket Lazy Load: Ein leichtes Plugin mit einem kleinen Skript (weniger als 2 KB!).
  • Unveil Lazy Load: Leichter als Rocket Lazy Load mit einem noch kleineren Skript (0.5 KB).
  • Image Lazy Load: Mehr leichte Version von Lazy Last. Es gibt Ihnen mehr Optionen und hat Einstellungen speziell für Bilddarstellung auf dem Handy.

5. Verwenden Sie ein Caching-Plugin

Caching ist wohl der beste Weg, um Ihre Website zu beschleunigen und die Leistung zu verbessern. Schauen wir uns an, wie es funktioniert.

Ein Cache ist ein Ort, an dem die Daten zwischengespeichert werden. Wenn Sie also eine Website zum ersten Mal besuchen, speichert Ihr Browser aktive Daten, um die Ladegeschwindigkeit zu beschleunigen. Wenn Sie die Seite später erneut besuchen, wird Ihr Browser einen großen Teil der Dateien der Website in seinem Cache gespeichert haben, was bedeutet, dass die Website schneller geladen wird, da Ihr Browser nicht mehr so lange braucht, um die viele Dateien zu sammeln.

Was Caching-Plugins eigentlichen machen ist, sie speichern eine HTML-Kopie einer Website für einen bestimmten Zeitraum. Das Plugin liefert dann diese Dateien aus dem Cache (anstatt sie direkt aus dem entsprechenden Server live zu laden).

WP Super Cache (kostenlos), W3 Total Cache und WP Rocket sind drei empfohlene Plugins dazu.

6. Verwenden Sie ein Content Delivery Network (CDN)

Mit CDNs können Sie Bilder auf einem besonders schnellen Server hosten, um die Ladezeiten zu verbessern. Sie sind auch hilfreich bei der Speicherung und potenziellen Migration Ihrer Website auf einen neuen Host-Server.

Was ein CDN eigentlich macht, ist die Speicherung von angeforderten Dateien, sowie zwischengespeicherten statischen Inhalten – in der Nähe der geographischen Lage eines Besuchers. Wenn Ihre Website in den Vereinigten Staaten gehostet wird und ein Benutzer auf Ihre Website in Chicago zugreift, erhalten sie Ihre Website-Bilder von einem Rechenzentrum in Illinois. Aber wenn Ihre Website in den USA gehostet wird, ein Nutzer in London auf Ihre Website zugreift, können sie Ihre Bilder von einem Rechenzentrum in Großbritannien erhalten. Auf diese Weise werden Übertragungszeiten, und andere Verarbeitungsparameter verringert, was zu einer Verbesserung der Ladezeiten einer Internetseite führt.

Beispiele für solche Dienste sind: Amazon Cloudfront, MaxCDN und CloudFlare. Es gibt aber sicher noch weitere gute CDN-Dienste, die Sie verwenden können.

7. Minimieren Sie Java Scripte und CSS-Dateien

Ihre Website besteht aus zahlreichen HTML, CSS und JavaScript-Dateien die es zu laden gilt. Diese Dateien werden von Menschen geschrieben, um von Menschen gelesen zu werden, so dass sie zusätzliche Leerzeichen, Zeichen, Kommentare und Formatierungen enthalten, die Server zur Ausführung nicht benötigen. Deshalb kann man alle diese Daten aufräumen und dadurch verkleinern, damit die Server sie schnell lesen können.

Und wie mache ich das? Muss ich jetzt jede einzelne Datei manuell aufräumen? Nein, glücklicherweise nicht. Sie können CSS Minifier und JavaScript Minifier – beide kostenlose Online-Tools – verwenden, um die unnötigen Abstände, Zeilen, Kommentare und Formatierungen zu entfernen. Sie kopieren einfach den zu optimierenden Code, den Sie verkleinern möchten, und Sie erhalten eine verkleinerte Version, um diese dann wieder in Ihre Internetseite einzufügen.

Es gibt auch ziemlich viele zuverlässige Plugins, bei denen sie sich nicht einmal um komplizierte Einstellungen kümmern müssen. Better WordPress Minify, WP Super Minify und AssetsMinify beispielsweise sind kostenlose Plugins, die den Job für Sie erledigen können.

8. Bereinigen Sie Ihre WordPress Datenbank

Ihre Datenbank beinhaltet viele wichtige und auch unwichtige Informationen: Zu den unwichtigen gehören beispielsweise Infos zu inaktiven Plugins über Revisionen bis hin zu Spam- und Trash-Kommentaren. Doch das Loswerden dieser unnötigen Daten können Sie die Größe Ihrer Datenbank erheblich reduzieren und beschleunigen damit Ihre Website und verbessern damit die Leistung.

Und wie macht man das? Wieder mit einem entsprechenden WordPress-Plugin. WP-Sweep ist mit Abstand das beliebteste und effektivste Plugin für die Reinigung einer WordPress-Datenbank. Es ist ganz einfach zu bedienen. Sobald es aktiviert wurde , gehen Sie zu Tools> Sweep und das Plugin beginnt mit der Analyse Ihrer Datenbank. Es wird einen Bericht über verschiedene Abschnitte / Komponenten Ihrer Website erstellt, die gereinigt werden müssen. Sie haben dann die Möglichkeit selbst zu entscheiden, nur einzelne Artikel zu reinigen oder alles auf einmal zu bereinigen.

9. Optimieren Sie die Startseite ihrer Website

Die Startseite (Homepage) ist wohl der wichtigste Teil Ihrer gesamten Website, da sie als wichtigste Zielseite dient. Mit einem vertretbaren Aufwand ist es möglich sie zu Optimieren, um schneller geladen zu werden. Hier sind ein paar Dinge, die Sie tun können, um die Ladegeschwindigkeit Ihrer Startseite (Homepage) zu erhöhen:

Begrenzen Sie die Anzahl der Nachrichten / Beiträge auf der Seite
Zeigen Sie keine vollständige Beiträge an, sondern stattdessen nur Auszüge
Button zum teilen oder liken von Beiträgen in Facebook, Twitter, Google+, etc.) sollten nur in Beiträgen enthalten sein
Entfernen Sie inaktive Plugins und Widgets
Entfernen Sie alle anderen unnötigen Inhalte und Elemente von der Seite
Die Faustregel besteht darin, Ihre Homepage so sauber wie möglich zu halten. Es wird gut aussehen und die Ladezeiten verbessern.

10. Deaktivieren Sie Hotlinking

Ein Punkt den wir bisher nicht berücksichtig haben ist das Thema Hotlinking. Ja was ist das denn schon wieder? Unter Umständen verwenden andere Internetseite ihre Bilder für ihre eigene Internetseite in dem sie ihre Bilder direkt verlinken, anstatt sie auf ihren eigenen Servern hochzuladen. Auf diese Weise stehlen Sie Ihre Bandbreite und Sie profitieren nicht von dem Verkehr, den sie generieren. Dies nennt man Hotlinking.

Die gute Nachricht ist, dass Sie dies verhindern können, indem Sie Ihrer .htaccess-Datei einen Code hinzufügen. Google Sie das Thema einfach mal bei Gelegenheit, es finden sich diverse Anleitungen wie man das im Detail umsetzt. Für diesen allgemeinen Beitrag würde das jetzt zu sehr in Detail gehen.

Fazit zu 10 Möglichkeiten, Ihre WordPress-Website zu beschleunigen:

Das Beschleunigen Ihrer WordPress-Website kann enorme Vorteile bieten. OK, Geschwindigkeit ist nicht alles. Selbstverständlich sollten Sie niemals zulassen, dass es andere Aspekte der Benutzerfreundlichkeit, Ästhetik und vor allem, Ihre geschäftlichen Ziele beeinträchtigt werden. Aber verbesserte Ladezeiten können auch zu mehr und zufriedeneren Besuchern, und damit zu einem Erreichen ihrer Geschäftsziele führen.

Wir würden gerne wissen, wie Sie Geschwindigkeit und Performance-Verbesserung ihrer Internetseite realisieren. Welche Methoden, Ziele und Ideen sie dazu haben. Lassen Sie es uns wissen und hinterlassen uns einen entsprechenden Kommentar

Frank Hamm Webdesign

Kontaktbutton - Frank Hamm WebdesignFrank Hamm ist selbstständiger Webdesigner aus 56459 Mähren im Westerwald. Sie haben Fragen oder brauchen weitere Informationen? Dann sollten wir uns Kennenlernen! Hinterlassen Sie einen entsprechenden Kommentar, rufen Sie mich an, senden mir hier eine E-Mail oder benutzen sie das Kontaktformular. Nennen Sie mir darin bitte auch eine Telefonnummer unter der ich Sie erreichen kann.

Büro: 06435 – 908875 oder Mobil: 0177 – 8208866 oder Mail: frankhamm@frank-hamm.de

3 Replies to “10 Möglichkeiten, Ihre WordPress-Website zu beschleunigen”

  1. Hallo Frank, vielen Dank für diese treffende Auflistung.

    Was mich zusätzlich noch bewegt ist die Suche nach einer Lösung, diese nervigen Spam-Bots auszusperren, also die „Suchmaschinen“ die für SEO Zwecke meine Seite durchforsten und eigentlich nur der Konkurrenz nutzen, damit die dann sehen, wo ich meine Backlinks her habe oder wie ich meine Seiten aufbaue. Und das ist nur eine relativ harmlose Nutzung.

    Um ein Beispiel zu nennen: lt. meinen Logs wurden meine Seiten von einem MJ12 Bot 60 mal besucht, vom Ahrefs Bot 147 mal. Da wird auch viel Last auf den Servern sein und ich weiss auch nicht ob Google das mag, wenn „jemand“ meine Seite besucht und dann gleich wieder verschwindet. So von wegen Verweildauer auf meinen Seiten.

    Wenn Du dazu bei Gelegenheit mal Deine Meinung schreiben könntest?

    Grüße
    Oliver

  2. Hallo Oliver, danke für deinen Kommentar. Zu deiner Frage. SPAM ist nervig und Agents die einen nur ausspionieren wollen ebenso. Ist ein SPAMMER besonders hartnäckig, kann man diesen aussperren.

    Eigentlich ist es nicht schwer jemanden von einer Webseite auszusperren, insofern man seine IP-Adresse kennt. Leider verwenden SPAM-Bot-Farmen immer wieder neue IP-Adressen.

    Taucht aber immer wieder die gleiche IP auf, kann man diese problemlos aussperren. Dann ist der folgende Code in der .htaccess-Datei im root der Webseite dein Freund:

    order allow,deny
    deny from 37.187.77.110
    deny from 27.159.199.206
    deny from 117.26.249.33
    deny from 120.43.31.214
    allow from all

    Die IP-Adressen tauscht man natürlich mit den entsprechenden SPAMMER-IPs aus. Pro IP eine Zeile „deny from“. Alle anderen werden durchgelassen…ich denke der Code ist verständlich.

    Wenn die IP Adressen nicht bekannt sind, oder dauern wechseln, man aber den Namen des SuchAgent kennt, sperre ich per .htaccess Datei zumindest die Bots aus, welche an Hand des User Agents erkennbar sind. Ich habe irgendwann mal mit dieser „Bad Bots“ Liste angefangen.

    Wenn man den Serverlogs glauben darf, dann greifen eine Menge Bots, Crawler und sonstige Tools auf die eigenen Webseiten zu, meist mit fragwürdigem Hintergrund. Natürlich freut man sich über das mehrmals tägliche Anklopfen des Google oder Bing Bots, aber viele (und ich meine echt viele) andere Crawler tragen nicht wirklich zur besseren Erreichbarkeit der eigenen Seiten bei.

    Voraussetzung: Apache Webserver mit aktiviertem mod_rewrite Modul (die meisten Webserver laufen auf dieser Grundlage)

    Sofern noch nicht vorhanden, muss eine .htaccess Datei im Webroot der Internetseite erstellt werden. Als erstes dann die nachfolgende Liste einfügen und danach dann weitere Anweisungen, z.B. die eines WordPress Blogs. Wird nun ein User Agent an Hand der Suchmuster erkannt, erfolgt eine direkte 403 Forbidden Ausgabe und die Anfrage an den Server wird beendet.

    [php]

    RewriteEngine On
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^aipbot [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^BlackWidow [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Bot\ mailto:craftbot@yahoo.com [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Bloggsi [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^ChinaClaw [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^CHATCATCHER [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^CopyRightCheck [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Custo [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^DISCo [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Download\ Demon [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^eCatch [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^EirGrabber [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^EmailSiphon [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^EmailWolf [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Express\ WebPictures [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^ExtractorPro [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^EyeNetIE [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^FlashGet [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^GetRight [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^GetWeb! [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Go!Zilla [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Go-Ahead-Got-It [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^GrabNet [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Grafula [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^grub [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^HMView [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} HTTrack [NC,OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^HTTP://WWW.RELEVANTNOISE.COM [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Image\ Stripper [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Image\ Sucker [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} Indy\ Library [NC,OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^InterGET [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Internet\ Ninja [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Java [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^JAVA [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^JetCar [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^JOC\ Web\ Spider [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^larbin [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^looksmart [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^LeechFTP [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^LMSPIDER [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^lmspider [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^MoreOverBot [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Mozilla$ [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Mass\ Downloader [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^MIDown\ tool [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Mister\ PiX [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Navroad [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^NearSite [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^NetAnts [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^NetMechanic [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^NetSpider [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Net\ Vampire [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^NetZIP [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Octopus [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Offline\ Explorer [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Offline\ Navigator [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^PageGrabber [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Papa\ Foto [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^pavuk [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^pcBrowser [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^PYTHON-URLLIB [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^RealDownload [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^ReGet [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^SHELOB [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^SIMILARPAGES [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^SiteSnagger [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^SmartDownload [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^SphereScout [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^SuperBot [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^SuperHTTP [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Surfbot [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^thesubot [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^tAkeOut [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Teleport\ Pro [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^VoidEYE [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Web\ Image\ Collector [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Web\ Sucker [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^WebAuto [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^WebCopier [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^WebBandit [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^WebFetch [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^WebGo\ IS [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^WebLeacher [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^WebReaper [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^WebSauger [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Website\ eXtractor [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Website\ Quester [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^WebStripper [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^WebWhacker [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^WebZIP [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^weneo [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Wget [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Widow [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^WWWOFFLE [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^YANDEX [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^YandexBot [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Xaldon\ WebSpider [OR]
    RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^Zeus
    RewriteRule ^.* – [F,L]

    [/php]

    Vielleicht hilft dir das ja etwas weiter. Und klar ist, man kann an der Liste noch einiges verbessern und ergänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
29 × 13 =


*